Systemmonitoring mit Check_MK - Teil 1: Grundlagen

Überblick:

Mit Check_MK macht das Einrichten eines Systemmonitoringsystems - auch auf großen Installationen - richtig Spaß. Die Arbeit auf der Kommandozeile wird auf ein Minimum reduziert, da mit WATO ein mächtiges grafisches Konfigurationssystem bereit steht. So muss man kein Linux-Experte mehr sein, um ein Monitoring aufzusetzen, das auch locker große und komplexe Installation meistert.

 

In unserem Grundlagenkurs Systemmonitoring mit Check_MK lernen Sie, wie Sie selbständig mittels Check_MK ein professionelles Monitoring aufbauen und sinnvoll strukturieren, um Netzwerk, Server, Betriebssystem und Anwendungen zu überwachen. Dabei benötigen Sie explizit keine Linuxkenntnisse. Alles, was Sie brauchen, erfahren Sie im Kurs.

Dabei gehen wir sehr praktisch vor. Zunächst installieren wir Check_MK auf einem von uns bereitgestellten ganz normalen Linuxserver. Dann befassen wir uns Schritt für Schritt mit der Überwachung von Linux und Windows, von Netzwerkgeräten und -diensten und von Anwendungen. Dabei lernen Sie, wie Check_MK funktioniert, z.B. wie Quittierungen und Wartungszeiten funktionieren, wie man die automatische Serviceerkennung von Check_MK nutzt und anpasst, wie man die Alarmierung konfiguriert, Hosts und Services Benutzern zuweist und vieles mehr.

Hinweis: Nach Abschluss dieses Kurses oder wenn Sie die Inhalte schon durch die Arbeit mit Check_MK in der Praxis gelernt haben, sind Sie optimal vorbereitet für unseren spannenden zweiten Teil.


Voraussetzungen für diesen Kurs: Erfahrungen in der Administration von Netzwerkdiensten. Kenntnisse in einer Skriptsprache wie Bash, Perl oder Python sind sinnvoll, aber nicht zwingend erforderlich.

Inhalt:

Einführung und Installation

  • Installation von Check_MK
  • Instanzen erzeugen und verwalten
  • Die virtuelle Appliance Check_MK virt1
  • Snapshots, Backup und Restore
  • Softwareupdate von Check_MK

Check_MK im Überblick

  • Vorhandene Komponenten
  • Das Datenmodell: Hosts und Services, Zustände, Checks
  • Begriffe wie Staleness, Wartungszeiten und Quittierung

Die grafische Oberfläche

  • Nutzen und anpassen der Seitenleiste
  • Status-Ansichten optimal nutzen und anpassen
  • Dashboards
  • Tipps und Tricks

Arbeit mit WATO - dem Konfigurationstool von Check_MK

  • Aufnehmen von Hosts und Services in das Monitoring
  • Automatische Erkennung der zu überwachenden Services
  • Strukturieren mit Hostmerkmalen, Ordnern, Host- und Servicegruppen
  • Konfiguration von Schwellwerten und anderer Parameter
  • Arbeit mit vielen Hosts: Bulk-Inventur und Bulk-Import
  • Netzwerkabhängigkeiten von Hosts mittels Parents abbilden

Der Check_MK-Agent

  • Überwachen von Linux und Windows
  • Paketieren von selbst angepassten Check_MK-Agenten
  • Automatische Agent Updates
  • Monitoren über SSH

Überwachung verschiedener Dienste

  • Funktionsweise von Checkplugins
  • Überblick über die 1.300 mitgelieferten Plugins
  • Überwachung von Logdateien
  • Überwachung von Prozessen und Windows-Diensten
  • Überwachung von Dateisystemen im Detail
  • Überwachung von Netzwerkgeräten via SNMP
  • Überwachung von Netzwerkinterfaces im Detail

Check_MK um eigene Checks erweitern

  • Einbinden von eigenen Skripten (Local Checks)
  • MRPE

Alarmierung, Teil 1

  • Das Konzept von Alarmen
  • Zuordnung von Hosts und Services zu Personen über Kontaktgruppen
  • Quittierung von Problemen
  • Definition von Zeitperioden (z.B. nur Werktags von 9:00-17:00)
  • Alarmierung per Email, Anpassen der Mail-Inhalte
  • Konfiguration des Linux-Maildienstes
  • Arbeit mit Wartungszeiten (Scheduled Downtimes)
  • Regelbasierte Konfiguration der Benachrichtigungen
  • Alarmierungsregeln, die Benutzer selbst erstellen

Benutzer, Rollen und Rechte

  • Verwaltung von Benutzern und Berechtigungen
  • Das rollenbasierte Rechtesystem
  • Sichtbarkeit von Hosts und Services

Verteiltes Monitoring, Teil 1

  • Gründe für verteiltes Monitoring
  • Aufbau eines verteilten Monitorings mit Livestatus und Check_MK Multisite

Messdatenverarbeitung, Teil 1

  • Langzeitaufzeichung von Messdaten
  • Nutzung des Graphingsystems

Dauer: 5 Tage


Ort: OpenSource Training Ralf Spenneberg - Am Bahnhof 3-5 - 48565 Steinfurt

Preis (Netto):
1.980,00 EUR Preis : 2.356,20 EUR inkl 19% MwSt.

Die nächsten Schulungstermine

25.06.2018–29.06.2018 Hier zu Check_MK Teil1 anmelden
Dozent: Ralf Spenneberg - Dieser Kurs findet wahrscheinlich statt. Es sind noch Plätze frei.

15.10.2018–19.10.2018 Hier zu Check_MK Teil1 anmelden
Dozent: Ralf Spenneberg - Dieser Kurs findet wahrscheinlich statt. Es sind noch Plätze frei.

Das sagen unsere Kunden ...

Kurs war für mich sehr lehrreich und wird mit Sicherheit bei uns in Projekte einfließen. Angenehme Atmosphäre. Gut strukturierter Kurs mit guten Übungen.
Monitoring mit Nagios, Munin & Co.
Wolfgang Arndt - Lernen fördern Kreisverband Steinfurt

Das Seminar ist praxisbezogen und alle Inhalte werden anschaulich vermittelt. Der Dozent kann sehr gut motivieren und ist sehr kundenbezogen. Alles in allem eine professionelle Vermittlung komplexer Zusammenhänge, die nicht nur zielführend ist, sondern auch Spaß macht.
Monitoring mit Nagios, Munin & Co.
Michael Dörner - Universitätsklinikum Münster

Der Kurs vermittelt einen umfassenden Einstieg in Nagios und ermöglicht die Konfiguration eines komplexen Nagios-Systems.
Monitoring mit Nagios, Munin & Co.
Thomas Wolf - Keynote Sigos GmbH

Es gibt eigentlich nichts zu verbessern: Erwartungen wurden erfüllt; professionelles Wissen verständlich vermittelt. Hervorzuheben ist natürlich auch das gute gemeinsame Mittagessen und die Schulungslocation.
Monitoring mit Nagios, Munin & Co.
Oliver Braun - Keynote SIGOS GmbH

Gute Mischung aus Theorie + Praxis. Gute Qualität der Schulungsunterlagen. Flexible Gestaltung der Schwerpunkte während der Schulung.
Advanced Monitoring
Carl-Philipp Kerstiens - LVM Versicherungen

Ein roter Faden war stets erkennbar. Der Dozent hat es verstanden sein Fachwissen interessant und lebhaft zu vermitteln. Besonders positiv war für mich, dass Herr Spenneberg sich die Zeit nahm bei Fragen weiter zu helfen, welche nicht in der Schulungsumgebung, sondern im eigenen Bereich, auftraten.
Monitoring mit Nagios, Munin & Co.
David Thurn - Bundeswehr

Der Schulungsleiter gibt eigene Erfahrungen an die Schüler weiter, die er selbst in der Praxis gesammelt hat. Insgesamt eine stimmige Schulung in schöner Atmosphäre.
Advanced Monitoring
Wolfgang Schmidt - Evosoft

Es war ein sehr interessanter Kurs mit hoher Informationsdichte, klar strukturiert und umfassend beantworteten Fragen. Die Präsentation bzw. Vorführung war gelegentlich zu schnell.
Advanced Monitoring
Andreas Köpsel - Oberlandesgericht

Wie immer sehr informativ, fachlich ausgezeichnet und eine wunderbare Atmosphäre. So macht Lernen Spaß.
Monitoring mit Nagios, Munin & Co.
Matthias Speer - Siemens AG

Der Kurs gewinnt ungemein an Qualität durch die Tatsache, dass der Dozent (Thorsten Robers) die gesamte Thematik nicht nur theoretisch gut beherrscht, sondern auch ein gerütteltes Maß an praktischer Erfahrung mitbringt.
Monitoring mit Nagios, Munin & Co.
Ralf Mellis - KHS GmbH

Guter Umfang [des Kurses], Praxisnah mit einer guten Mischung aus Therorie und Übungen, am Ende fühle ich mich in der Lage das gelernte sofort produktiv in der Praxis umzusetzen. Freundlich[er Dozent] (Thorsten Robers), kollegial mit dem richtigen Maß an Professionlität.
Monitoring mit Nagios, Munin & Co.
Alexander Kügler - proLogistik Dortmund

- Guter Praxisbezug - Gute Doku bzw. Übungen - Lieferte gute Lösungsansätze zur Umsetzung von aktuellen Projekten.
Monitoring mit Nagios, Munin & Co.
Christian Kamp - H. & J. Altmeppen GmbH

- Gutes Gesamtpaket - Schöne Atmosphäre.
Monitoring mit Nagios, Munin & Co.
Michael Hermann - Lernen foerden e.V.

Sehr guter Lehrgang. Man bekommt gute Einblicke in der Weboberfläche. Es wurde gut vermittelt was zu beachten ist, wenn man ein Monitoring mit Check_MK aufbaut.
Monitoring mit Nagios, Munin & Co.
Frank Dinkhoff - Stadt Ochtrup

Sehr gut ausgewogen zwischen Theorie und Praxis. Für mich das bisher beste Seminar überhaupt bzgl. Praxisteil.
Monitoring mit Nagios, Munin & Co.
Ralf Giebl - Kabel Deutschland

Der Kurs war wie immer sehr interessant, kurzweilig und ansprechend gestaltet. die Themen wurden gut vermittelt und auf Kundenwünsche wurde explizit eingegangen.
Advanced Monitoring
Matthias Speer - Siemens AG

Das sehr komplexe Thema des Kurses wurde umfassend vermittelt. Auf Fragen der Teilnehmer wurde eingegangen.
Advanced Monitoring
Uwe Geßner - Thüringer Oberlandesgericht

Die Grundlagen von Nagios wurden hervorragend erklärt. Der Kursleiter Thorsten Robers bringt seine Praxiserfahrung sehr gut in den Kurs mit ein.
Monitoring mit Nagios, Munin & Co.
Wolfgang Schmidt - Siemens AG

Check_MK: MRPE-Optimierung durch Intervall bezogene Checks [UPDATE]

Der Einsatz von Check_MK bietet viele Vorteile: automatische Inventarisierung der zu überwachenden Systeme, mitgelieferte Templates für PNP4Nagios, eine Vielzahl an vorgefertigten Checks … Du findest weitere Informationen zum Einsatz von Check_MK in verschiedenen Artikeln auf diesem Blog oder auf der Seites des Check_MK-Projektes. In diesem Artikel soll es um die Möglichkeiten gehen die Ausführung von […]

Benachrichtigungen per XMPP/ Jabber und Check_MK Flexible Notifications [Update]

Früher hatten wir bei unserem Nagios/ Icinga immer auch eine Benachrichtigung mittels Jabber und dem Nagibot eingerichtet. Da der Nagibot aber nicht so ohne weiteres über die Multisite und den Flexible Notifactions einzurichten ist, habe ich auf die Schnelle ein Python-Skript verfasst. Das Skript baut für die Benachrichtigung eine Verbindung zum Server auf, verschickt den […]

Intervallbezogenes Reporting mit Nagios, Livestatus und JasperReportServer

Nach dem ich im letzten Artikel so generell über die Möglichkeiten des Reporting gesprochen habe, soll es in diesem Post mehr um die Möglichkeiten intervallbezogener Berichte gehen. Letztlich haben Berichte immer Bezug auf ein spezielles Intervall. Zum Beispiel ein Bericht über die Top-10-Services, die in der vergangenen Woche die  geringste Verfügbarkeit und damit im Umkehrschluss […]